Al Pride

Tickets

Details

Datum:
07.05.20
Einlass:
19:00
Beginn:
20:00
Infos:
-

Veranstaltungsort

zehner
Thalkirchner Straße 10
80337 München
+ Google Karte
Telefon:
-
Webseite:
https://zehner-muenchen.de/
this is a caption


Einlass 19:00 Uhr

Von Herzen direkt in dein Gesicht – Al Pride haben mit «Kalif Onya» einen Post-Summer-Hit gelandet und kehren 2020 mit neuem Album nach Deutschland zurück. Diese Band macht Popmusik, wie sie 2019 sein sollte – eingängig, eigen und kritisch. Dabei treffen zwei Leadstimmen auf eingängige Melodien und mitreißende Bläser. Zuerst sanft und reduziert, dann gross angerichtet und mit voller Wucht. Es ist das präzise und emotional aufgeladene Zusammenspiel von Klang, Intensität, Raum und Inhalt, das den Achter aus der Schweiz fernab eines schwarz-weißen Weltbilds und seichtem Songwriting zu einem der «intelligentesten Pop Acts der Schweiz» (SRF 3) macht.


Al Pride wachsen und wachsen und hören nicht auf damit.

Vom Trio, zum Quintett, zum Oktett. Von musikliebenden Freunden, zu versierten Musiker*innen, zu einer eingespielten, erstklassigen Band. Vom nationalen Geheimtipp, in die Schweizer Albumcharts, zum Soundtrack einer Olympionikin in Rio.

Seit gut einer Dekade existiert die Band aus Baden (CH) schon. Sie überstand zahlreiche Besetzungswechsel, reifte musikalisch und behielt dennoch ihre erfrischende Unbeschwertheit, die die Hörerschaft auf den bislang drei Veröffentlichungen und vor allem auch live mitreissend zu überzeugen vermag.

Die ersten beiden Alben «Hello Blue Light» (2011) und «Another Colour» (2013) – beide von Lars Christen (u.a. James Gruntz, Bastian Baker) produziert – bildeten ein Sammelsurium cleverer und facettenreicher Popmusik, mit dem die Band zahlreiche gefeierte Club- und Festivalshows (u.a. Gurten und Zermatt Unplugged) spielte, die nationalen Radio- und Fernsehstationen eroberte und zum Kritikerliebling avancierte.

2016 folgte ihr bislang erfolgreichstes Werk: Das Album «Hallavara» wurde nach dem Ort seines Ursprungs, einem kleinen schwedischen Küstenort, benannt und katapultierte die Band, trotz unkonventionellem, ausgeklügelten Songwriting, auf Platz 15 der Schweizer Albumcharts. Vor allem der Song «Leaf» erfreute sich so grosser Beliebtheit, dass die Schweizerische Kunstturnerin Guilia Steingruber ihn für ihre Kür im Bodenturnen wählte und damit Europameisterschaften in Bern gewann und erfolgreich an den Olympischen Spielen teilnahm, was der Band einen Gastauftritt im House of Switzerland in Rio de Janeiro bescherte.

Es folgten ausgedehnte Konzertreisen, mit denen Al Pride auch den Sprung über die Landesgrenzen hinaus nach Deutschland und Österreich schafften.

Nach einigen personellen Rotationen innerhalb der Band, sind Al Pride nun gefestigter denn je: Sie behielten ihren Idealismus und ihre Intensität, wuchsen abermals an ihren Aufgaben und stecken derzeit mitten in der Produktion des vierten Albums, das im Sommer 2019 vollendet und 2020 veröffentlich werden wird.

Besonders das neue Zweiergespann aus Bass und Schlagzeug weiß zu überzeugen und hievt das Selbstvertrauen der Band auf ein neues Level. Es wird noch mehr reduziert, noch mehr weggelassen, um schließlich die nackte Essenz Al Prides zu enthüllen.

War «Hallavara» ein melancholisches Werk, das von der Jahreszeit seiner Entstehung – Herbst – geprägt war, klingt das bislang unbetitelte Nachfolgewerk optimistischer: Bebende Grooves tragen die beiden Leadstimmen, knackige Bässe harmonieren mit sphärischen Retrogitarren und zahlreiche verschiedene musikalische Einflüsse werden von der mittlerweile charakteristischen Al Pride-Bläsersection vereint.

Diese Musik auch Live präsentieren zu wollen, ist der Band eine Herzensangelegenheit und so wird noch vor dem Release erster Albumsongs, eine aus neuem Material bestehende Livesession veröffentlicht werden, die uns einen Einblick in die neue Kraft und Dimension der Band gewährt.

Vom nationalen Geheimtipp, in die Schweizer Albumcharts, zum Soundtrack einer Olympionikin in Rio – man darf gespannt sein, was mit diesem vierten Album gelingen wird. Die Zeichen stehen sehr gut.

Web: https://www.alpridemusic.ch/

Facebook: https://www.facebook.com/alpride/

Pressematerial